Videoprojektion auf Fadenvorhang. Zwei Menschen gehen hindurch.
Der Rundgang beginnt am Anfang vom Ende: In der Installation «First Light» des Videokünstlers Georg Lendorff erblicken Sie das Licht der Welt.

 

Am Boden Tartanbahn mit drei Lebens-Laufbahnen. An der Wand Bilder von Menschen im Alter von 10 bis 100 Jahren und Kurven, die zeigen, was mit dem Älterwerden besser und schlechter wird. Zwei junge Menschen befinden sich auf der Laufbahn.
Auf der Lebens-Laufbahn erfahren Sie, was wir mit dem Älterwerden gewinnen und verlieren und wie viel Lebenszeit Ihnen noch bleibt.​​​​​


 

Farbige Videoprojektion im Raum mit Bildern von Quallen projeziert an die Sandsteinmauer. Publikumstribüne mit drei Menschen unterschiedlichen Alters.
Ein Film im Raum erzählt von der Sehnsucht des Menschen nach ewiger Jugend und Unsterblichkeit sowie von den wissenschaftlichen Bemühungen im 21. Jahrhundert, diesen uralten Menschheitstraum zu verwirklichen.

.


 

Kaltes Licht, Laborumgebung mit Werbebildern und Produkten der Anti-Aging-Industrie an den Wänden. Auf Tischen Mikroskope und zwei Menschen, die durch das Mikroskop einen Film schauen.
Der Blick ins Mikroskop zeigt, warum wir altern. Auf dem Anti-Aging-Markt erwarten Sie die Versprechen der Verjüngungsindustrie. 

 

10 Bildschirme davor Sitzreihen aus grünen Schalensitzen. Publikum in Rückenansicht.
100 Menschen zwischen 10 und 100 Jahren, erzählen von ihren Erfahrungen, Sehnsüchten und Ängsten mit dem Alter(n).

 

Raum in Rotlicht wie in einem Fotolabor. An vier Stationen werden Bidler auf eine Wasserbecken projeziert. An Handhören können die Geschichten dazu gehört werden.
Am Ende blicken vier 100-Jährige mit persönlichen Bildern zurück auf ihr Leben und sagen, was bleibt, bevor man geht.